KV-Verhandlungen 2019

Stand der schwierigen Kollektivvertragsverhandlungen

Wir sind der festen Überzeugung, dass unsere MitarbeiterInnen mehr verdienen als das derzeit vorliegende Arbeitgeber-Angebot von 2.3 % + € 10,50 – ! Daher kämpfen wir weiterhin für eine dauerhaft spürbare Gehaltserhöhung, die deutlich über der Inflationsrate liegt und um Fortschritte im Dienstrecht.

Um den berechtigten Forderungen der Arbeitnehmerseite starken Ausdruck zu verleihen, gab und gibt es auch noch weitere Aktionen:
• Am 01.04.2019 haben BetriebsrätInnen der Geldinstitute als Protestaktion in Wien Filialen von Bawag, Oberbank, Volksbank, Hypo, RLB W/NÖ, RBI, UniCredit und Erste Bank besucht, um MitarbeiterInnen und Kunden zu informieren.

• Es finden österreichweite Verteilaktionen unter dem Motto „Wir lassen uns keine faulen Eier ins Nest legen“ statt. In der Erste Bank und Erste Group erfolgte dies am Campus bereits am 11. April bzw. per Postversand in die Filialen.

• Eine Informationskampagne wurde gestartet. Jede Woche gibt es mindestens 1 Zitat, mit dem aufgezeigt werden soll, dass es in der Branche sehr viele gute Ergebnisse gibt. Siehe bitte auch beiliegende Beispiele.

• Es werden weitere Betriebsversammlungen während der Arbeitszeit sowie erstmals auch Warnstreiks vorbereitet, für den Fall dass auch in der 5. Verhandlungsrunde am 23.04.2019 kein deutlicher Verhandlungsfortschritt erreicht werden kann.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Wir werden sie hier ständig am Laufenden halten und regelmäßig über neue Verhandlungs- und andere Ergebnisse berichten.

Bitte unterstützen Sie uns bei diesen Verhandlungen durch z.B.
• Drucken Sie gleich jetzt die Plakate „Botschaft 1“ und „Botschaft 2“ aus und hängen Sie diese in Ihrem Sichtbereich, im Sozialraum, in der Küche, am schwarzen Brett etc. auf.
• Kommen Sie zur Betriebsversammlung am 25.04.2019.
• Unterstützen Sie auch unsere Warnstreiks, wenn es wieder zu keinem fairen Abschluss kommen sollte.
Treten Sie der Gewerkschaft bei


Anlagen:

Botschaft1
Botschaft2
Botschaft3

Kommentare sind geschlossen.